Progressive Web Apps – Vorteile & Nachteile

Share article
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp

Arber Bullakaj

CEO
Read time: 7 Minuten

Heutzutage gibt es unzählige Möglichkeiten, neue Vertriebs- und Marketingwege zu erschliessen – und damit den bestehenden wie potentiellen Kundenstamm zu erreichen. Während sich in den letzten Jahren die Verwendung von Applikationen als Go-To Hilfsmittel etablierte, bekommen solche Anwendungen nun ernstzunehmende Konkurrenz: Die Progressive Web App. Der neue Trend bezeichnet eine Fusion aus herkömmlichen Webseiten mit eben genannten mobilen Applikationen. Und weiss mit zahlreichen Vorteilen wie ihrer offline Verfügbarkeit sowie überzeugender Ladegeschwindigkeit zu überzeugen. Klingt zu schön, um wahr zu sein? In der Tat haben auch Progressive Web Apps wie Webseiten, hybride und native Apps ihre Nachteile. Welche Vor- und Nachteile die Implementierung einer Progressive Web App mit sich bringt, erfahren Sie im folgenden Beitrag: Dieser bietet eine erste Übersicht sowie Ihnen die Möglichkeit, das passende digitale Produkt für Ihr Unternehmen zu ermitteln.

Progressive Web Apps – eine Definition

Progressive Web Apps sind Hybride zwischen mobilen Apps und Webseiten, die auf der Basis von JavaScript und HTML programmiert werden. Allerdings werden sie im Gegensatz zu nativen Apps nicht im App-Store erworben, sondern im Webbrowser dargestellt. Geöffnet werden können sie unmittelbar im Vollbildmodus, wofür das sogenannte ‚Web App Manifest‘ eine technische Grundvoraussetzung ist. Zudem bietet eine Progressive Web App, wie Applikationen auch, weitere Interaktionsmöglichkeiten mit ihren Nutzern wie etwa Push-Benachrichtigungen. Hiervon profitieren insbesondere solche Online-Shop Betreiber, deren E-Commerce mithilfe von WordPress, Magento oder auch Woocommerce erstellt wurden. Letztere Beispiele bieten die Möglichkeit zur Integration einer Progressive Web App, während eigens entwickelte Shop-Lösungen einen höheren operativen wie Kosten-Aufwand bedeuten. Da aber PWAs (Progressive Web Apps) klassische Webseiten abzulösen scheinen, werden es sich Entwickler garantiert nicht nehmen lassen künftig neue, mit bestehenden Systemen kompatible Versionen zur Verfügung zu stellen.            

Progressive Web Apps PWA – Die wichtigsten Vor- und Nachteile

Warum Progressive Web Apps bereits als Nachfolger des klassischen Webs bezeichnet werden, und nicht etwa nur eine vorübergehende Trendentwicklung sind? Das belegen einige Vorteile, die unsere Redaktion im folgenden Abschnitt sowie einem weiteren Blogbeitrag erläutern wird.

1. Mit Push-Benachrichtigungen in Kontakt bleiben

Wie native Apps auch, bieten Progressive Web Apps die Möglichkeit, sogenannte Push-Benachrichtigungen zu versenden – auch dann, wenn die PWA nicht geöffnet oder das Endgerät offline ist. Darüber können Sie mit Ihren Kunden und Nutzern eine Beziehung aufbauen, die Brand Awareness Ihrer Marke steigern, auf aktuelle Angebote und neue Produkte hinweisen.

2. Offline Verfügbarkeit

Im Gegensatz zu anderen Applikationen werden PWAs nicht auf einem Server, sondern auf dem Endgerät selbst ausgeführt. Zudem werden Daten in einem Cache hinterlegt, weswegen es keiner Internetverbindung bedarf, um auf Funktionen der App zurückzugreifen. Befinden sich besagte Daten noch nicht in einem Cache, können diese bei mangelnder Verbindung nicht geladen werden. Damit bieten Progressive Web Apps Nutzern einen weiteren Vorteil, und dem herausgebenden Unternehmen eine ununterbrochene Schnittstelle mit dem Kunden.

3. Gesteigerte Performance

Die Nutzung einer API ermöglicht die parallele Verarbeitung von Inhalten, die weder das Skript noch das Userinterface beeinträchtigt. Ausserdem garantieren mit HTML5 eingeführte Web Worker eine gute Interaktions- und Ladegeschwindigkeit von PWAs. Verantwortlich ist hierfür auch die sogenannte App Shell, welche das Grundgerüst der Applikation repräsentiert. Ihr JavaScript-, CSS- oder HTML-Code wird gecacht und bei der Installation beziehungsweise beim ersten Aufruf geladen, weswegen die PWA kurze Ladezeiten aufweist.

4. Höhere bzw. niedrigere Kosten

Dieser Unterpunkt klingt paradox – ausschlaggebend ist hierfür die aktuelle digitale Strategie, die Ihr Unternehmen bereits verfolgt. Die Entwicklung einer Applikation ist nicht selten mit hohen Kosten verbunden und erfordert ein regelmässiges Update. Für viele Unternehmen stellen Progressive Web Apps eine alternative und kostengünstigere Lösung dar. Denn im Gegensatz zur mobilen App muss eine PWA nur einmal entwickelt werden, und funktioniert als App sowie gewöhnliche Webseite gleichermassen. Handelt es sich bei Letzterer aber um eine Eigenentwicklung, können durch einen erhöhten Integrationsaufwand höhere Kosten entstehen. Vor allem, wenn sie nicht für ältere oder weniger verbreitete Browser entwickelt wurde. Aktuell werden PWAs nur von Chrome Mobile und dessen Desktop Version zu hundert Prozent unterstützt – bei der Nutzung anderer Browser können nicht alle Funktionen genutzt werden. Allerdings arbeiten Software-Abteilungen mit Hochdruck an der Lösung des Problems, da Progressive Web Apps wie bereits erläutert die Zukunft sind – und nicht etwa ein vorübergehender Trend.

Progressive Web App Entwicklung – mit Dinnova

Durch die Entwicklung und Einführung einer hauseigenen Progressive Web App sind Unternehmen für die Zukunft gut aufgestellt. Zum einen, da die Technologie immer mehr Anhänger findet. Zum anderen, da sie einen Mehrwert bietet und einen signifikanten Wettbewerbsvorteil verspricht. Durch das digitale Angebot können Sie sich von der Konkurrenz abheben, indem Sie Ihren Kunden und Nutzern auch bei fehlender Internetverbindung oder niedrigem Datenvolumen Zugriff auf die Applikation gewähren. Was passiert also, wenn einem Nutzer keine Internetverbindung zur Verfügung steht, er sich aber die Zeit vertreiben möchte? Er wird sich vorzugsweise mit Ihrer App beschäftigen – und deren allzeitige Verfügbarkeit sowie hohe Ladegeschwindigkeit zu schätzen wissen. Diese Vorteile begeistern auch unser Team – weswegen wir Ihr starker Partner für massgeschneiderte, hochaktuelle Anwendungsentwicklungsdienste sind. Wir unterstützen Sie bei der Konzeption sowie anschliessenden Umsetzung Ihrer digitalen Strategie – insbesondere, wenn native, hybride oder eben progressive Web Apps ein Teil derselben sind. Mit unserem Team aus Experten und Entwicklern konzipieren wir digitale Produkte, die Ihr Publikum auf allen Endgeräten erreicht und damit die Zukunft Ihres Unternehmens sichert. Denn die Zukunft liegt in unseren Händen – in Form moderner Endgeräte, welche sich zu lebensprägenden Produkten entwickelt und das Leben Ihrer Kunden nachhaltig verändert haben. Vertrauen Sie bei Ihrer digitalen Reise auf Dinnova – Ihrer zukunftsorientierten Technologieberatung, die stets am Puls der Zeit berät, operiert und entwickelt. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme – und eine erfolgreiche Zusammenarbeit!

Arber Bullakaj

CEO
Arber Bullakaj besitzt nicht nur einen Executive MBA in Innovative Managements and Development, er ist zudem ein zertifizierter Senior Projekt Manager mit dem IPMA Level B sowie Professional Scrum Master und Professional Scrum Product Owner. Diese Fähigkeiten, in Kombination mit seiner Leidenschaft für Innovation, wirken sich besonders vorteilhaft auf die Bedürfnisse unserer Kunden und die Zukunft der Dinnova AG aus. Als Vollblut-Unternehmer schreckt er vor keinen Herausforderungen oder Projekten zurück und verkörpert einen wertvollen Sparringspartner in unserem Team.