E-Commerce Trends 2022 – Teil 2

Share article
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp

Arber Bullakaj

CEO
Read time: 7 Minuten

Einige E-Commerce Trends 2022 stellten wir Ihnen bereits in unserem vorigen Blogbeitrag vor. Da diese Auflistung allerdings nicht abschliessend war, erläutern wir in diesem Artikel weitere wichtige Trends, die Sie nicht verwerfen sollten. Soll Ihr Unternehmen neben den zahlreichen anderen bestehen, sollten Sie Ihren Kunden dieselben Vorzüge und technologischen Neuheiten präsentieren können wie Ihr Wettbewerb. Denn die E-Commerce Trends 2022 vereinfachen nicht nur den Einkaufsprozess für Ihre Kunden, sondern sind ein wichtiger Faktor, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Welche Online Trends 2022 neben simplen Suchfunktionen, Voice Search und Augmented Reality noch von sich reden machen? Das erfahren Sie im folgenden Beitrag!

E-Commerce Trends 2022 – unverzichtbare Technologien und Elemente

Business spielt sich nun vor allem online ab. Ein Grund dafür mögen die Ausbreitung einer weltweiten Pandemie, oder die fortschreitende Entwicklung neuer Technologien sein. Fakt ist: Wer ganz oben mitspielen möchte, sollte die E-Commerce Online Trends 2022 nicht ignorieren oder als blosse Zukunftsmusik abschreiben. Stattdessen sollten Sie diese daraufhin prüfen, inwiefern Sie zu Ihren Produkten und Services sowie dem Image Ihres Unternehmens passen.

E-Commerce Trend 1: Effizienter Mobile Commerce

Mobile Commerce? Diese Tendenz ist in der Tat ein alter Bekannter. Allerdings liegen uns nun weitaus mehr Studien vor, die die Auswirkungen auf und die Erwartungen der Nutzer untersuchen. Unter Mobile Commerce versteht man jene Geschäftstransaktionen, die mittels mobiler, mit dem Internet verbundener Endgeräte getätigt werden. Ende des Jahres 2021 sollen eben genannte Transaktionen mithilfe von Smartphone, Tablet & Co. einen Anteil von über 50% erreichen. Ist Ihr Webshop bereits für Mobile Commerce optimiert? Schliesslich haben Nutzer besonders hohe Erwartungen an diesen Marketingbereich: Online Shops müssen an die kleineren Displays angepasst werden, die je nach Hersteller und Modell in verschiedenen Grössen daherkommen. Somit sollen weder Schriftzüge noch Bilder sich verschieben – diese Ansicht bietet nicht nur eine mangelhafte User Experience, sondern schadet auch dem Image Ihres Unternehmens. Zudem ergaben Studien, dass die kognitiven Funktionen und Reaktionszentren bei Nutzern von Mobile Commerce ähnlich aktiv sind wie das bei Horrorfilmen der Fall ist. Die Stresslevel sind gleichermassen erhöht, und die Bereitschaft, lange Ladezeiten hinzunehmen äusserst gering. Somit sollten Sie ein besonderes Augenmerk auf die Optimierung Ihres Mobile Commerce legen – bestenfalls in Zusammenarbeit mit Profis der Branche.

E-Commerce Trend 2: Einfache Zahlungsmethoden

Auch dieser Bereich bringt für das Jahr 2022 neue E-Commerce Trends hervor: Kunden wünschen sich eine Vielfalt verschiedener Zahlungsmethoden. Damit können sie das Zahlungsmittel wählen, welches sie bevorzugen, oder dessen Daten wie Sicherheitscodes sie bereits auswendig kennen. Da Prognosen bereits ergaben, dass bis 2025 mehr als die Hälfte der Einkäufe mittels Smartphone getätigt werden, sollten Sie Zahlungsmethoden von Internet-Riesen wie Google (GooglePay) und Apple (ApplePay) nicht vernachlässigen. Dasselbe gilt für Aufsteiger der Branche wie etwa Twint – einer Zahlungsmethode für Privat- und Geschäftskunden, die Datenschutz und bequemes Bezahlen grossschreibt. Zudem konnte ein Aufwärtstrend im Bereich der Ratenzahlung beobachtet werden – eine Tendenz, die in asiatischen Ländern längst Usus ist. Weitere Funktionalitäten, die Sie spätestens 2022 in Ihrem Online Shop anbieten sollten? Call-to-Action Buttons, die einen ‚Order in 1 click‘, oder ‚Fast checkout’ ermöglichen: Indem Kunden zuvor Ihre Daten hinterlegt haben, können sie den Kaufvorgang mittels eines einzigen Klicks abschliessen. Von der Konkurrenz abheben können Sie sich ausserdem, indem Sie zuvor genannte Ratenzahlungen und den Sofort-Kauf auf der Produktseite ermöglichen, sowie Preis, Lagerbestand und Lieferdatum bereits in dieser Phase des Prozesses angeben.

E-Commerce Trend 3: Google Local Inventory Ads (LIA)

Wenn es um die E-Commerce Trends 2022 geht, sind Google Local Inventory Ads der letzte Schrei! Dabei handelt es sich um einen Trend, der sich vor allem im europäischen Raum abzeichnet. Suchen Kunden online nach einem bestimmten Produkt oder Service, zeigt Google solche passenden Produkte und Dienstleister an, die sich in ihrer Nähe befinden. Das Marketing-Prinzip erhöht zum einen die Wahrscheinlichkeit, dass besagter Kunde beim vorgestellten Unternehmen in seiner unmittelbaren Nähe den Einkauf tätigt. Zum anderen profitieren Kunden von der Möglichkeit, das Objekt Ihrer Begierde zunächst offline zu testen und zu begutachten – wodurch Fehlkäufe vermieden und bessere Kaufentscheidungen gefällt werden können. Die Auswahl der falschen Farbe oder Grösse gehören damit der Vergangenheit an! Angezeigt werden Nutzern neben den Namen gelisteter Unternehmen auch deren Bewertung, Entfernung, der Preis für das gesuchte Produkt oder einen Service, sowie dessen Verfügbarkeit.

E-Commerce Trends 2022 implementieren – mit den Innovations-Experten von Dinnova

Optimieren Sie den Kaufprozess Ihrer Kunden, indem Sie auf die neuesten Online Trends im E-Commerce Bereich setzen! Diese sind viel mehr als blosse technische Spielereien – stattdessen vereinfachen Sie den Such-, Kaufentscheidungs- sowie Kaufabwicklungsprozess. Ausserdem beweisen Sie Ihren bestehenden wie potentiellen Kunden hiermit, dass Sie neue Trends und Möglichkeiten zur Optimierung Ihrer Geschäftstätigkeit oder Produktpalette niemals unbeachtet lassen – ein wichtiger Faktor, der das Vertrauen in Ihr Unternehmen stärkt und es ganz nebenbei konkurrenzfähiger macht. Nehmen auch Sie die digitale Zukunft Ihres Unternehmens in die Hand, indem Sie dessen Digitalisierung in die besten Hände geben: Dinnova berät und unterstützt Sie bei der Konzeption, Entwicklung und Implementierung zahlreicher digitaler Produkte und Services. Dazu zählen neben der professionellen Entwicklung von massgeschneiderter Software, Webseiten und Online Shops auch ein sorgfältiges Scrum Master und agiles Projektmanagement, die Entwicklung progressiver, hybrider und nativer Applikationen und vieles mehr. Gerne beraten wir Sie auch zu SaaS oder Ihrem Geschäftsmodell, und richten Ihr Unternehmen für seine digitale Zukunft aus. Denn wie die zuvor aufgeführten Trends beweisen: Die Zukunft ist online.

Innovation zum Greifen nah: Mit Dinnova, Ihrem Partner für digitale Strategien

Gestalten Sie diese mit uns zusammen, indem Sie uns noch heute kontaktieren und ein erstes, unverbindliches Beratungsgespräch vereinbaren. Unser Service-Team freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme – und wir uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der nahen Zukunft!

Arber Bullakaj

CEO
Arber Bullakaj besitzt nicht nur einen Executive MBA in Innovative Managements and Development, er ist zudem ein zertifizierter Senior Projekt Manager mit dem IPMA Level B sowie Professional Scrum Master und Professional Scrum Product Owner. Diese Fähigkeiten, in Kombination mit seiner Leidenschaft für Innovation, wirken sich besonders vorteilhaft auf die Bedürfnisse unserer Kunden und die Zukunft der Dinnova AG aus. Als Vollblut-Unternehmer schreckt er vor keinen Herausforderungen oder Projekten zurück und verkörpert einen wertvollen Sparringspartner in unserem Team.