Digitale Strategien | Mit Chatbots wachsen Unternehmen

Share article
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp

Arber Bullakaj

CEO
Read time: 8 Minuten

Steht auf dem Briefkopf Ihres mittelständischen Unternehmens eine Fax- Nummer? Wenn Sie gleichzeitig in mühevoller Arbeit mit der Akquise Ihrer Produkte beschäftigt sind, ist es Zeit, digitale Strategien ins Auge zu fassen. Denn Marketing Strategien bewegen sich längst auf der Ebene digitaler Instrumente. Aus einem einfachen Grund: Sie sind effektiv, wirtschaftlich und sind genauso leicht zu handhaben wie ein Faxgerät.

So haben Chatbots in den letzten Jahren die Nutzung des Internets vereinfacht und die Interaktion auf neue Wege gebracht. Wo vorher unter kostenintensiven Aspekten eine Online Support installiert werden musste, um einen erstklassigen Service anzubieten, tritt heute der Chatbot als eines der wichtigsten Tools digitaler Strategien in Erscheinung. Wir sprechen in diesem Artikel über den KI-Chatbot – als ein mögliches Tool digitaler Strategien und diese Themen erwarten Sie:

Inhaltsverzeichnis

  • Wie kann ich Ihnen helfen? – Chatbots mit steigender Tendenz
  • Digitale Strategien bedeutet: Offen sein für Veränderungen
  • Wachsende Chancen für Unternehmen mit digitaler Kommunikation
  • Die Akzeptanz von Chatbots hat sich weitgehend verändert
  • Die Hürde Chatbot ist überwunden und erfreut sich grosser Akzeptanz

Wie kann ich Ihnen helfen? – Chatbots mit steigender Tendenz

Chatbots bringen Künstliche Intelligenz auf den Weg und in den Alltag des weltweiten Netzes. Dank dieser Automation beginnt das Erstgespräch mit dem User, der im Zweifelsfalle nach Antworten sucht.
Interessant ist sicher die Studie aus dem Jahr 2018, die sich mit der Kundenzufriedenheit und den Vorteilen eines Chatbots befassten. Dabei gaben 64 Prozent der Befragten an, dass sie den unkomplizierten 24- Stunden-Service zu schätzen wissen. Weitere 55 Prozent fanden schnell Antworten auf einfache Fragen. Die weiterführenden Ergebnisse verdeutlichen diese Zahlen. Denn 35 Prozent haben aufgrund der spontanen Hilfe von Chatbots Kleidung, Lebensmittel oder andere Produkte gekauft.

Selbst bei der Online Bestellung im Restaurant steht der Chatbot den Kunden zur Seite und hilft, die gewünschte Bestellung aufzugeben. Als wäre dies nicht genug, würden 44 Prozent der Befragten sogar den digitalen Assistenten nutzen, um eine Banküberweisung zu tätigen. In dem kleinen Chatbot steckt also jede Menge Potenzial.

Chatbots: Fluch und Segen?

Andererseits muss auch gesagt werden, dass diese Form der Automatisation Arbeitsplätze kostet. Dort, wo vor wenigen Jahren noch Mitarbeiter des Support-Teams gesessen haben, antwortet heute der Chatbot. Einerseits kosteneffizient, andererseits ein Arbeitsplatz weniger. Doch ist das wirklich so? In vielen Unternehmen wäre die Kombination beider Komponenten möglich und wird auch genutzt. So ist denkbar, dass der Support oder die Hotline zu den ohnehin offiziellen Arbeitsstunden anwesend ist. Im Anschluss an die Öffnungszeiten antwortet dann der Chatbots. Am Ende kommt König Kunde in den Genuss eines 24-stündigen Supports! Eine ideale Option, die in vielen Bereich leicht umzusetzen ist.

Digitale Strategien bedeutet: Offen sein für Veränderungen

Im Bereich der digitalen Strategien hat sich in den letzten Jahren deutlich gezeigt, dass Kunden, die bereits Chatbots als Begleitung bei der Benutzung von E-Commerce Seiten nutzten, sich auch weiterhin auf dessen Unterstützung verlassen. Insbesondere der 24 Stunden Service gehört zu einem der grossen Vorteile des Sprachassistenten.

Die Vorgehensweise ist dabei so simpel wie praktisch. Nach einer freundlichen Begrüssung wird der Internet-User gefragt, welche Hilfe er benötigt. Mit der ersten Auswahl verschiedener Antworten kommt das Gespräch in Gang. Je nach Wunsch kann die individualisierte Antwort per E- Mail vom Unternehmen verschickt werden oder im weiteren Verlauf des Gespräches.

Mit der ersten Kontaktaufnahme kommen entscheidende Faktoren zum tragen: Denn mit der Problemlösung wird ein weiteres Angebot an den potenziellen Kunden geschickt. Die anonyme Barriere des Internets ist durchbrochen und führt zum Kauf eines Produkts oder einer Bestellung. Mit nur einem einzigen Tool wird die Konversionsrate Ihrer Internetpräsenz deutlich erhöht, was im folgenden Abschnitt deutlich gemacht wird.

Wachsende Chancen für Unternehmen mit digitaler Kommunikation

Wir schreiben das Jahr 2017. In einer umfassenden Studie von Einsatzpotentialen und Beispielen für Conversational Interfaces hat die Universität St. Gallen herausgefunden, dass die Akzeptanz der Internet User im deutschsprachigen Raum 25 – 40 Prozent beträgt. Ferner wurde gefragt, ob User sich vorstellen könnten, mit digitalen Partnern zu interagieren. Spontan beantworteten knapp 8 Prozent mit „ja“ und weitere 31 Prozent mit „vielleicht“. Nicht nur diese Studie zeigt deutlich, dass die Kontaktaufnahme mit digitalen Partnern bei besonders einfachen Anliegen sehr hoch ist. Damit wird ebenfalls deutlich, dass Unternehmen ihre digitale Strategien mit dem Chatbot fest verankern, um Erfolge zu verzeichnen.

Die Akzeptanz von Chatbots hat sich weitgehend verändert

Zu Recht werden Sie jetzt vielleicht denken: 30 Prozent der User würden „vielleicht“ einen Chatbot nutzen? Nicht gerade viel. Richtig. Denn jetzt sehen Sie die Zahlen aus dem Jahr 2020 und diese zeigen die erfolgreiche Entwicklung der Chatbots in nur drei Jahren. Denn im Jahr 2020 angekommen, haben bereits 80 Prozent der User einen Chatbot genutzt.

Diese Zahlen zeigen, dass ein grosser Teil derer, die noch vor drei Jahren mit „Vielleicht nutze ich einen Chatbot“ ihn heute auf E-Commerce Webseiten und anderen Geschäftsportalen nutzen. Damit steigt nicht nur die Konversionsrate, sondern auch der Umsatz und nicht zuletzt auch die Bekanntheit der Marke.

Die Hürde Chatbot ist überwunden und erfreut sich grosser Akzeptanz

Doch User verstehen sehr wohl, wann es sich um einen Chatbot oder um einen echten Menschen hinter dem Support handelt. Deshalb erwarten rund die Hälfte der Internet-User, dass beim Einstieg in das Gespräch sich dieser auch als Chatbot zeigt. Mittlerweile wissen User, dass sie mit dem Chatbot eine kompetente und zufriedenstellend Antwort erhalten.

Sie können und sollten die Verwendung von Chatbots also deutlich machen! Denn mit rund 80 Prozent Akzeptanz und gleichzeitiger Nutzung ist der Chatbot im täglichen Userverhalten angekommen. Dabei sind jüngere User bis zum Alter von 44 Jahren offener für die Nutzung als die Altersgruppe 44 – 59 Jahre. Hier sind es rund 40 Prozent, die der digitalen Kommunikation skeptisch gegenüberstehen.

Doch genau aus diesem Grund ist es wichtig, einen effizienten Chatbot zu installieren, der dem Gedanken „den Kunden freundlich abholen“ folgt und Fragen unkompliziert und vor allem schnell beantwortet. Dieser Aufgabe stellen wir uns als Management- und Technologieberatungsunternehmen. Wir kennen die Hürden – aber auch die Erfolge. In diesem Sinne stellen wir Ihnen gern unser Know-How zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!

Arber Bullakaj

CEO
Arber Bullakaj besitzt nicht nur einen Executive MBA in Innovative Managements and Development, er ist zudem ein zertifizierter Senior Projekt Manager mit dem IPMA Level B sowie Professional Scrum Master und Professional Scrum Product Owner. Diese Fähigkeiten, in Kombination mit seiner Leidenschaft für Innovation, wirken sich besonders vorteilhaft auf die Bedürfnisse unserer Kunden und die Zukunft der Dinnova AG aus. Als Vollblut-Unternehmer schreckt er vor keinen Herausforderungen oder Projekten zurück und verkörpert einen wertvollen Sparringspartner in unserem Team.